Jahresbericht 2016

Liebe Freunde in Deutschland,

Das Jahr 2016 geht seinem Ende und den Sommerferien entgegen. Die Tätigkeiten, die im Halbjahresbericht reich bebildert beschrieben wurden, haben ihren weiteren erfolgreichen Verlauf genommen, vom Büropersonal Woche für Woche geplant und besprochen und als  Monatsberichte abgeheftet. Alles in allem ein arbeitsreiches   erfolgreiches, befriedigendes  Jahr durch eure Zuarbeit und Finanzierung möglich gemacht.

Dieses Jahr haben wir ganz besonders unser Augenmerk auf die Fortbildung von 20 quechuasprachigen Landfrauen gerichtet. Es wurde ein Alphabetisations-, ein Schneider- und ein Koch- und Backunterricht mit kompetenten Lehrern  durchgeführt um Anfang Dezember abgeschlossen zu werden. Kinderbetten standen bereit, auch eine Kinderspielecke mit Betreuung, so dass die jungen Mütter im Beisein ihrer Kinder lernen konnten. Diese Schulung soll auf Wunsch der Mütter im Jahr 2017 weitergeführt werden, sofern unser diesbezüglicher Haushaltsplan entsprechend genehmigt wird.

Durch die grosse  Hilfe aus Deutschland funktionierten drei Kinderkrippen, trotz sehr verspäteter interinstitutioneller, staatlicher Zusammenarbeit Sie spielen eine existenziell wichtige Rolle im Leben alleinstehender, arbeitender Mütter. Wertvoll war die Mitarbeit der deutschen Weltwärts-Freiwilligen.

Wie all die Jahre zuvor fand in vier Zentren täglich Schularbeitenbetreuung mit einem  Pausenbrot statt, wobei schwererziehbaren, vernachlässigten Kindern unsere besondere Sorge galt. Praktikanten der pädagogischen Universität haben teilweise  mitgeholfen.

Die wichtige Sozialarbeit nimmt einen Teil unserer täglichen Überlegungen in Anspruch: Hausbesuche, Krankenhausbetreuung, Lebensmittelversorgung, in Extremfällen, Internatseinsweisung von unbetreuten Kindern, Richtigstellung und zum Teil Erwerb von Geburtszeugnissen. Eine Vielfalt von Hilfeleistungen sind für die armen Migrantenfamilien vom Land durch Eure Zuwendung möglich.

Das Kinderhaus und das Landfrauenprojekt haben jeweils eine Kermes durchgeführt, um für ihre Weihnachtsbescherung mit beizutragen. Am 15. Oktober wurde der Jahrestag vom CEMVA mit einer Teilnahme von vielen Gästen gefeiert. Ein Betriebsausflug steht noch an.

Wir danken ganz besonders den Vereinen: Jugend- und Sozialarbeit in Bolivien, dem Bolivianischen Kinderhilfswerk, der Stiftung des Bolivianischen Kinderhilfswerks, all den Paten, die hauptsächlich zu einer gesunden Ernährung ihrer Patenkinder beitragen, und den grossherzigen Spendern.

 

Mit allen guten Wünschen zum neuen Jahr,

Karen Hochmann

Centro Educativo Multifuncional Villa Armonía